Slideshow 1

  • FigurenP1030006 1200x250

Jahresversammlung 2012

Veröffentlicht in Aktuelles

Am 17.07.12 um 18:30 Uhr begrüßte Frau Sabine Bonjer (Stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende der Stadtteilstiftung) die Gäste und Stifter/innen in der Oberschule Sebaldsbrück.  Zu Beginn spielte das Bläserensemble der Schule zwei Stücke und beeindruckte die Anwesenden so sehr, dass der Vorstand und das Kuratorium den Elternverein „Musikus“ (Frau Martina Haasner-Keller als 1. Vorsitzende des Vereins) – die das Bläserensemble unterstützen, aufforderte  einen Förderantrag an die Stadtteilstiftung Hemelingen zu senden – der hätte wohl gute Aussichten gebilligt zu werden.

Danach wurden die Gäste und Stifter/innen durch Frau Kaus – Schulleiterin über die Oberschule Sebaldsbrück informiert. Diese Schule mit seinen 380 Schüler/innen  hat nicht nur Musik als Schwerpunkt, sondern auch den Bereich Naturwissenschaften.  Hier verweis sie auf eine Kooperation mit der Universität Bremen – denn die Schule können zeitweilig  Labore der Universität nutzen und dort intensiv  gebildet werden.

Als Schwerpunkt hatte die Stadtteilstiftung Hemelingen die benachbarten Bürgerstiftungen von Lilienthal, Achim und Stuhr eingeladen. So stellte zunächst Frau Christa Kolster-Bechmann die Bürgerstiftung Lilienthal vor. Diese Stiftung besteht seit 2002 und hat zum Schwerpunkt die Bildung von Kindern und Jugendlichen zu fördern.  Es sind unterschiedlichen Projekte bereits umgesetzt worden:

-         Gewaltprävention (Trainingsprogramm „Faustlos“)

-         Jährliche Kinderakademie

-         Außerschulische Lernbetreuung (u.a. Hausaufgabenhilfe)

-         „Plätze zum Leben“ – ein Spielfest für Kinder-Jugendliche ohne Konsumstände!

Seit 2007 wurde das Conrad Naber Haus an die Stiftung übergeben, das durch viel Arbeit wieder restauriert werden musste und in dem  die Projekte der Stiftung gelebt werden.

( weitere Informationen unter: www.buergestiftung-lilienthal.de )

Danach stellte Herr Johann Demoliner die Bürgerstiftung  Stuhr vor. Sie wurde 2009 gegründet und verfügt über 24 Stifter/innen. Diese Stiftung  kann sich glücklich schätzen, das „Schaumlöffelhaus“ – ein ehemaliges Backstubenhaus – sein eigen zu nennen. Dieses haben sie in den letzten  Jahren zu einem Mehrgenerationenhaus entwickelt. In dem Haus werden Veranstaltungen, Beratungen und Zusammenkünfte angeboten,  es befindet sich eine KITA  im Haus und eine Küche, in der täglich ein Mittagstisch für Kinder und Senioren angeboten wird.  Die Küche liefert auch an Senioren außer Haus. Dieser Mittagstisch wurde zwei  Jahre lang durch den Landkreis Diepholz gefördert – doch ist diese Förderung ausgelaufen.  Das bereitet der Stiftung aktuell große Sorgen und es wird intensiv nach Förderern gesucht.

Zudem befindet sich in dem „Schaumlöffelhaus“ eine Freiwilligenagentur und es wird eine außerschulische Betreuung für Schulkinder angeboten.

(weitere Informationen unter: www.buergerstiftung-stuhr.de )

Als letzte Gastrednerin stellte Frau Ursula Lepper die Bürgerstiftung Achim vor. Diese wurde im Jahr 2005 gegründet und versammelt derzeit 53 Stifter/innen.  Der tätigkeitsschwerpunkt der Stiftung lag in der Begründung, Aufbau und Pflege des „Mehrgenerationenparks“ im Zentrum von Achim. Dieser ehemalige Rathauspark (immerhin 17.000 qm groß)war eigentlich völlig runtergekommen und verwildert.  Durch den Einsatz der Stiftung konnten Bouleplätze, ein Spielplatz eingerichtet werden, es wurden Fittnessgeräte aufgestellt und ein Treffpunkt eingerichtet. Aktuell plant die Stiftung, diesen Park in einen Förderverein zu überführen.

Als weiteres Projekt führt die Stiftung Sammlungen von alten ungenutzten Musikinstrumenten durch, die repariert  werden und  dann an Schulen übergeben werden. Und auch Achim hat dank der Bürgerstiftung ein Bürgerbrunch.

Die Bürgerstiftung  Achim organisiert sich durch das sogenannte „Stiftungsforum, in dem nicht nur Stifter/innen sondern auch Ehrenamtliche zusammenkommen, um die Aktivitäten der Stiftung zu planen und umzusetzen. Hier sind ca. 40 Personen aktiv.

Nähere Informationen unter:  www.buergestiftung-achim.de

Festzuhalten gilt:

Es ist sehr beeindruckend, was diese Bürgerstiftungen  in  ihren Orten zumeist durch die Unterstützung von  Ehrenamtlichen für den sozialen Zusammenhalt auf die Beine gestellt haben,  und damit die Lebensqualität  in den Gemeinden gesteigert haben.

Wir vereinbarten weitere Zusammenkünfte, denn die Geschicke einer Stiftung qualifiziert zu lenken, bedarf Fachkenntnisse ( nicht nur im Steuerrecht). Ein gemeinsamer Austausch darüber soll  für alle gedeihlich sein.

Danach fuhren wir fort in der Tagesordnung der Stiftungsversammlung:

Herr Rainer Nalazek (Vorsitzender der Stadtteilstiftung) referierte die Aktivitäten der Stiftung in 2011 und 2012:

22.02.11          Übergabe einer Spende in Höhe von 220 € durch die Interessengemeinschaft Hastedt

28.02.11          Übergabe einer Spende in Höhe von 1500 € an die Stiftung durch die Volksbank Bremen

20.05.11           Benefizkonzert der Stiftung in der ev. Kirche in Hemelingen  – Zustiftung von 500 €

15.06.11     Stiftungsversammlung

05.09.11       gemeinsam mit dem Stadtteilmarketing Hemelingen – Durchführung der Fachkräftemesse auf der Gewerbeschau Hemelingen

17.09.11    Teilnahme am Tag der offenen Tür der Erfrischungsgetränke AG Coca Cola;    

                   Übergabe einer Spende von 2500 €.

22.11.2011         Durchführung des 2. Stiftungssmahl

Nov. 2011   Aufnahme der Bildungsbrücke Sebaldsbrück in Trägerschaft der Stadtteilstiftung

10.05.2012  gemeinsames Treffen mit dem Stiftungshaus Bremen im Kubiko

13.05.2012  1. Hemelinger Bürgerbrunch, in Kooperation mit dem Stadtteilmarketing Hemelingen

Sept. 2012  „Prak-tisch“ Messe zur Berufsorientierung Ost in Kooperation mit dem Stadtteil- Marketing Hemelingen

Okt. 2012   Erneuerung der Anerkennung des Gütesiegels des Bundesverbandes der deutschen Stiftungen

12.10.2012 3. Stiftungsmahl in dem Veranstaltungszentrum Mercedes Benz

Danach stellte Herr Peter Solmaz Auszüge aus dem Finanzbericht 2011 den anwesenden vor. Danach verfügte am 31.12.11 die Stiftung  über ein Vermögen von 109.667,20 €, davon waren zum Stichtag  85.820 € in unterschiedlichen „mündelsicheren“ Anlagen angelegt.  Es wurden in 2011   4.390 € für Förderprojekte verauslagt

 –       für alle Grundschüler in der Dritten Klasse für einen Schulausflug (1090,00 €)

-         die die Kunstwerkstatt „Alt und Jung“(Grundschüler haben gemeinsam mit Senioren eines Altenheimes „Kunstunterricht“ (300,00 €)

-         für das Kulturprojekt „aller ort“ auf der Brache an der Dietrich Wilkens Str.(1000,00 €)

-         für Quartier e.V“ mit dem Kinderprojekt „ich komme als Blümchen wieder“ (zum Umgang von Tod (1000,00 €)

-         für das Projekt „kostenloses Schulfrühstück an den Hemelinger Grundschulen“(1000,00€)

Die Stiftung  benötigte zur Durchführung ihrer Projekte  1345,68 € (Porto, Telefon, Werbungskosten, Büromaterial).

Das Kuratorium hatte im Januar Herrn Andreas Hipp als „Innenrevisor“ zum Kassenbericht der Stiftung ernannt. Eine erste Prüfung durch ihn ergab, dass die Angaben des Schatzmeisters richtig und vollständig sind. Das Kuratorium hat daraufhin den Vorstand entlastet.

Herr Jörn Hermening (Mitglied im Kuratorium)  würdigte ausdrücklich die besondere Arbeit des Schatzmeisters – denn diese ist ein eher unscihtbarer aber erheblicher Aufwand, der zum kontinuierlichen Zusammenhalt der Stiftung erforderlich ist.

Danach stellten Nina Füller (Stadteilmarketing Hemelingen und Mitglied der Gründungsinitiative der Stadtteilstiftung) und  Thomas Prieser(Aktivist für die Stadtteilstiftung) das Bürgerbrunch 2012 in der Föhrenstraße vor und kündigten das nächste Bürgerbrunch der Stadtteilstiftung Hemelingen am 26.05.2013 auf dem Arberger Dorfplatz an.

An dieser Stelle noch mal der Dank an beide für ihren großen Einsatz für diese Veranstaltung.

Last but not least wurden zwei neue Stifter/innen in der Stadtteilstiftung begrüßt: Herr Harald Grote (leitender Mitarbeiter im Jobcenter Ost II) ist nun Stifter geworden. Wir freuen uns einen sachkundigen Kenner des Stadtteils in unseren Reihen  zu begrüßen und freuen uns, dass er sicherlich durch seine berufliche Tätigkeit die Stiftung auf besondere Problemlagen hinweisen wird.

Und wir haben erstmalig eine Zeitstifterin ernannt:  Anke Randecker hatte bei den Stiftungsmahlen und beim Bürgerbrunch mit der Schülerfirma „Palace“ einen erheblichen Anteil am Gelingen dieser Veranstaltungen. Mit großem ehrenamtlichem Engagement hat sie sich in diese Veranstaltungen eingebracht und ist aktuell schon bei den aufwendigen Vorbereitungen für das nächste Stiftungsmahl, das am 12.10.12 im Veranstaltungszentrum des Mercedes Benz Werks stattfinden wird. Für diesen Einsatz wurde sie zur Zeitstifterin auf Lebenszeit ernannt, erhielt die Stiftungsfigur und hat nun volles Stimmrecht in der Stiftungsversammlung.

Das Kuratorium wird auf seiner nächsten Sitzung die Nachbesetzung  eines Kuratoriummitglieds vornehmen: frau Daniela Demski musste leider aus privaten Gründen ihr Amt im Kuratorium niederlegen.  Wir danken ihr sehr für ihr Engagement; sie wird uns sicher mit Rat und Tat – so es ihre Zeit zulässt weiterhin unterstützen.

Wir bedanken uns bei allen Stifter/innen für Ihre Unterstützung, bitten darum uns und unsere Aktivitäten im Stadtteil und darüber hinaus bekannt zu machen. Es gibt noch so viel zu tun.

Ihr

Jobst von Schwarzkopf (Vorsitzender des Kuratoriums)