Slideshow 1

  • FigurenP1030006 1200x250

Über 600 Jugendliche bei "Berufsorientierung Ost" in der WOS

Veröffentlicht in Aktuelles

praktisch2019 BremerBaederSeptember 2019 - Jungen Menschen aus der Region eine erste berufliche Orientierung zu geben, ist das Ziel der "Berufsorientierung Ost", in Hemelingen kurz "prakTISCH" genannt. Die Messe, die die beteiligten Akteure aus der heimischen Wirtschaft auf der einen und die Bildungseinrichtungen auf der anderen Seite eng zusammenführt und damit wertvolle Netzwerkarbeit betreibt, wurde bereits zum 8. Mal durch die Stadtteil-Stiftung Hemelingen initiiert.

Wie auch in den Vorjahren war die Wilhelm-Olbers-Schule wieder Gastgeber und 24 Unternehmen sind der Einladung gefolgt, ihre jeweiligen Praktikums- und Ausbildungsprofile vorzustellen. Fünf Oberschulen mit insgesamt 613 Schülerinnen und Schülern der achten und neunten Klasse nahmen teil. Die Besonderheit des Konzepts ist dabei der hohe Praxisanteil. Bereits im Vorfeld wurde per Fragebogen ausführlich erkundet und ausgewertet, welche Interessen die Jugendlichen haben. Als Ergebnis wurde für jeden Teilnehmer ein individueller Reisepass mit den fünf bevorzugten Berufsfeldern erstellt, der die Praktikanten und Auszubildenden von morgen an die richtigen Stände leitete. Hier konnten die Jugendlichen dann jeweils in praktischen Übungen ausprobieren, ob ihnen der Bereich liegt und gefällt. Platz für Fragen aller Art gab es natürlich auch, denn die Verantwortlichen aus den einzelnen Unternehmen standen geduldig Rede und Antwort.

Hintergrund: Schülerinnen und Schüler gewinnen eine authentische Vorstellung davon, was sie in dem jeweiligen Berufsfeld erwartet. Durch praktische Übungen an jeder Station kann der Schüler seine Talente unter Beweis stellen und ausprobieren, ob ihm die Tätigkeit liegt. So soll erreicht werden, dass Schülerinnen und Schüler sich bereits bei der Auswahl ihres Schülerpraktikums für einen Platz entscheiden, der ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht. Wenn Schülerpraktika bereits den Interessen und Neigungen entsprechend gewählt würden, würde dies – so unsere Überzeugung – zu einer bewussteren Entscheidung für einen bestimmten Ausbildungsberuf führen. Die Stadtteil-Stiftung Hemelingen möchte mit der „praktisch“ ermöglichen, dass die Jugendlichen bereits bei der Auswahl der Schülerpraktika ihre Interessen berücksichtigen, um diesen ersten wichtigen Kontakt in die Arbeitswelt nicht ins Leere laufen zu lassen.

Und was haben die ausstellenden Unternehmen davon?

Um ein Praktikum zu absolvieren, sollten lange Anfahrtszeiten bei den SchülerInnen vermieden werden. Berufe und Unternehmen aus dem Lebensumfeld der Schüler im Bremer Osten werden deshalb gezielt angesprochen, um sich vorzustellen, berufliche Perspektiven aufzuzeigen und Praktika anbieten, die für die Jugendliche zielführend angeboten werden.

Durch die angestrebten und absolvierten Praktika soll ein „Klebeeffekt“ bei den Unternehmen der Region ausgelöst werden, so dass die Jugendlichen in ihrem Quartier die Angebote besser einschätzen und erkennen können und dadurch im Idealfall im eigenen Stadtteil ihre berufliche Laufbahn beginnen. Auch Jugendliche mit Handicap können hier ihre berufliche Perspektive ausloten und sich gezielt auf ein Arbeitsumfeld vorbereiten.

esf deGefördert wird die Veranstaltung durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.