Slideshow 1

  • FigurenP1030006 1200x250

Der Stadtteil Hemelingen

Veröffentlicht in Die Stiftung

BahnhofSebP1030229Die Entwicklung des Stadtteils Hemelingen

Zuerst urkundlich erwähnt im Jahre 1238 war Hemelingen zunächst ein Dorf, das nicht zu Bremen gehörte, sondern dem Königreich Hannover angegliedert war. Zur Zeit der Industrialisierung war es aus Bremer Sicht Zollausland, was zur rasanten Entwicklung des Industriestandortes Hemelingen beitrug und dafür sorgte, dass sich viele große Firmen in Hemelingen ansiedelten.

Seit der Industrialisierung ist Hemelingen ein Ort, an dem viele Menschen aus verschiedenen Nationen und mit vielfältigen Kulturen Arbeit gefunden haben. Somit wurde Hemelingen schon früh zu einem Stadtteil mit vielfältigen Potentialen.

Arbergen

Der dörfliche Charme des Ortsteils ist deutlich, denn den Mittelpunkt Arbergens bilden die, auf der Kuppel einer Weserdüne exponiert gelegene, St. Johanniskirche und die Arberger Mühle. Zwei Bahnlinien und eine Bundes­autobahn durchziehen den Ortsteil. Dennoch konnte sich Arbergen seinen ländlichen Charkter bewahren - beispielsweise wird über die Hälfte der Fläche im Ortsteil landwirtschaftlich genutzt.

Arbergen ist eine beliebte Wohngegend. Dieses veranschaulichen insbesondere eine hohe durchschnittliche Wohndauer sowie das Wachstum der Bevölkerungszahl. Der Ortsteil wird sowohl von den Alteingesessenen als auch von den Hinzugezogenen geschätzt. Insbesondere Familien mit Kindern fühlen sich von den vielen Einfamilienhäusern und dem Leben am Rande einer Großstadt angesprochen.

Hastedt

Der Ortsteil mit der kürzesten Distanz zur Innenstadt erscheint in einem abwechslungsreichen Bild: Zwischen dem Osterdeich und der Hastedter Heerstraße ist der Ortsteil im Wesentlichen mit dem traditionellen Altbremer Häusern bebaut. In dem relativ kleinen Ortsteil ist zudem entlang der Pfalzburgerstraße ein schon historisches Gewerbegebiet gelegen.

Da das Weserwehr und die Weserschleuse zu wichtigen Punkten im Ortsteil zählen und dieser sich entlang der Weser erstreckt, ist es nicht verwunderlich, dass über zehn Prozent der Fläche Hastedtes aus Wasser bestehen. Weitere Besonderheiten des Ortsteils sind die „Schulgeschichtliche Sammlung“ in der Grundschule Auf der Hohwisch und der jüdische Friedhof Bremens in der Deichbruchstraße.

Hemelingen

Der Ortsteil Hemelingen beheimatet eine große Anzahl an Fabriken und Firmen, die sich über das gesamte Gebiet des Ortsteils erstrecken und geballt im Gewerbegebiet Hemelinger Marsch zu finden sind. Der Ortsteil ist somit ein Paradebeispiel für eine historisch gewachsene Mischung aus Wohnen und Arbeiten.

Die Wohnqualität des breit gestreuten Wohnungsangebots ist dennoch nicht zu unterschätzen und führt zu einer bunt gemischten Bewohnerstruktur. Hemelingen ist traditionell und insbesondere vor dem Hintergrund der industriellen Geschichte des Ortsteils ein Integrationsort.

Mahndorf

Der Ortsteil Mahndorf ist der Südöstlichste der Stadt Bremen und an ihn schließt sich direkt die Stadt Achim mit dem Stadtteil Uphusen an. Zu Mahndorf gehört wohl eins der bekanntesten Gewerbegebiete Bremens, das Bremer Kreuz. Der Autobahnanschluss, das Gewerbegebiet und der Mahndorfer Bahnhof würden jedoch ein anderes Gesicht vermuten lassen als der Ortsteil zeigt.

Mahndorf konnte sich seinen dörflichen Charakter bewahren und die (neuen) Einfamilienhaus­gebiete bilden einen beliebten Wohnort für Familien mit Kindern. Somit liegt in Mahndorf der Anteil von Haushalten mit Kindern weit über dem Bremer Durchschnitt. Zudem bildet sich hier dank der Mahndorfer Marsch, dem Mahndorfer See, dem angegliederten Campingplatz sowie dem Bürgerhaus, insbesondere im Sommer ein breites Spektrum an Freizeitmöglichkeiten.

Sebaldsbrück

Der Ortsteil beheimatet einen Großteil der Wirtschaftskraft Bremens. Mercedes-Benz und andere namenhafte Firmen haben ihren Sitz in Sebaldsbrück. Obwohl diese Betriebe fast ein drittel der Fläche im Ortsteil einnehmen, weist Sebaldsbrück an anderen Stellen eine interessante Vielfalt auf:

Ruhige idyllische Wohnsiedlungen, die Galopprennbahn, das Museum der Geschichte der Bremer Straßenbahnen oder der Schlosspark mit dem dazugehörigen Freibad nehmen ebenso zentrale Funktionen im Ortsteil ein.